Arbeitsgruppe Weichfresser e.V. - Für Freunde der Weichfresser

Grünschwanzglanzstar

28 Jul, 2017

Grünschwanzglanzstar

Grünschwanzglanzstar

Familie: Sturnidae

Wissenschaftlich:  Lamprotornis chalybaeus
Englisch :
      Greater Blue-eared Glossy-Starling
Französisch :
Choucador à oreillons bleus
Holländisch :
 Groenstaart-glansspreeuw

Lamprotornis chalybaeus hat 4 Subspezies
   Lamprotornis chalybaeus chalybaeus
   Lamprotornis chalybaeus cyaniventris
   Lamprotornis chalybaeus scyobius
   Lamprotornis chalybaeus nordmanni

Nachstehender Bericht wurde mit freundlicher Genehmigung den AZN 3/2000 entnommen. Autor: R. Neumann; Foto: W. Lantermann

Aussehen
Größe ca. 23 cm, Männchen und Weibchen sind in der Grundfarbe metallisch grün, Wangen und Bauch schimmern violett bis blau.

Verbreitung
Vom Senegal bis zum Sudan, Nord-Äthiopien und Somalia, südwärts durch Ost-Afrika, in Uganda, Kenia, Ost-Zaire, Ost- und Süd-Sambia und Zimbabwe bis Nord- und Ost- Transvaal und Nord-Zululand, ferner in Nord-Botswana, im Nordosten von Süd-Afrika und Süd-Angola.

Lebensweise
Sein bevorzugter Lebensraum ist offenes Waldland, Randgebiete von Wüstenzonen, sofern dort Bäume vorhanden sind. Die Nester werden in Baumlöchern angelegt, es werden aber auch verlassene Nester anderer Vogelarten benutzt.

Haltung
Meine Glanzstare leben das ganze Jahr über in einer Freivoliere 4 x 1 x 2,2 m, mit angeschlossener Innenvoliere, 2 x 1x 2,2 m, die in der kalten Jahreszeit bis 18 Grad beheizt wird. Damit es keine Streitigkeiten und Verletzungen gibt, halte ich meine Glanzstare das ganze Jahr über “nur” paarweise in einer Voliere. Täglich frisches Bade- und Trinkwasser ist selbstverständlich.

Futter
Ein gutes Weichfutter (Grobfutter), Beoperlen, Hundefutter, Mehlwürmer und jede Menge an Obst, Beeren und Früchten; Bananen werden nicht so gerne angenommen.
Aufzuchtfutter: Frisch gehäutete Mehlkäferlarven, Maden, Pinkys, Buffalos, Grashüpfer, Heimchen und Ameisenpuppen.

Zucht
Der Nistkasten kann in der Innenvoliere angeboten werden. Das Männchen baut das Nest allein. Das Nistmaterial besteht aus feinen Wurzeln (von Tannen), Heu, Stroh, Laub, frisches grobes Gras und Kokosfasern. Das Weibchen legt 2 bis 4 bläuliche Eier und bebrütet sie allein, Nestkontrollen werden nicht übel genommen. Die Jungen schlüpfen nach 14 Tagen, nach 21 Tagen verlassen sie das Nest und sind mit ca. 30 Tagen selbständig. Beringung der Grünschwanzglanzstare am 7. Tag mit 4,5 mm Ringen.

Krankheiten
Luftröhrenwürmer machen sich durch Niesen und anschließendes Würgen (der Vogel will die Würmer auswürgen) des Vogels bemerkbar. Zur Vorbeugung sollte man im  Frühjahr und Herbst Supra-Cell SC 90 Tropfen ins Trinkwasser und bei Befall ConcuratL Pulver ins Trinkwasser und auf einen halben Apfel gestreut.

Herausgeber: Gerhard Ritters

 

Foto: W. Lantermann

Leave a Reply

*